Friede

Lied: Friede sei mit dir!

Friede, Friede, Friede sei mit dir. Friede, Friede, Friede sei mit dir.

Nicht jenes Warten, wenn die Waffen schweigen, wenn sich noch Furcht mit Hass die Waage hält, wenn sich Verlierer vor den Siegern beugen, nicht der Friede dieser Welt.

Friede, Friede, Friede sei mit dir. Friede, Friede, Friede sei mit dir.

Nicht jene Stille, die den Tod verkündet, da, wo es früher einmal Leben gab, wo man kein Wort und keine Tat mehr findet, nicht der Stille überm Grab.

Friede, Friede, Friede sei mit dir. Friede, Friede, Friede sei mit dir.

Der tiefe Friede, den wir nicht verstehen, der wie ein Strom in unser Leben fließt, der Wunden heilen kann, die wir nicht sehen, weil es Gottes Friede ist.

Friede, Friede, Friede sei mit dir. Friede, Friede, Friede sei mit dir.

Der Friede Gottes will in dir beginnen, du brauchst nicht lange, bis du es entdeckst: was Gott in dich hineinlegt, bleibt nicht innen – Friede, der nach außen wächst.

Friede, Friede, Friede sei mit dir. Friede, Friede, Friede sei mit dir.

Gebet: Dein Frieden

Herr, Du hast verheißen, dass Du uns Deinen Frieden geben willst (Joh. 14,27). Nicht den Frieden dieser Welt, der so zerbrechlich ist, auf den ich mich nicht verlassen kann, sondern Deinen ewigen Frieden.

Hilf mir, mit meinem Leben und dem, was ich habe und tue, zu-frieden zu sein. Erfülle mich auch da mit Deinem Frieden, damit ich nicht ständig irgendetwas nachjage, was ich noch unbedingt zu brauchen meine.

Lass mich Frieden suchen mit meinen Nachbarn, Arbeitskollegen, Geschwistern in der Gemeinde. Ich lege Dir jetzt meine Beziehung zu …. hin. Begegne uns beiden, verändere mein Herz und meine Einstellung zu ihm/ihr.

Herr, ich lege Dir den Frieden dieser Welt hin, der bei mir anfängt. Lass mich Frieden suchen und leben, da wo ich bin. Danke, dass Du mich mit Deinem Frieden erfüllst und ich ihn weitergeben kann.

Ich bitte Dich auch für die Verantwortlichen in dieser Welt – lege ihnen Deinen Frieden aufs Herz.

Amen

Lied: Das, was ich brauch, bist du (FJ5, 120)

Dunkelheit umgibt mich, doch ich fürchte mich nicht, denn ich weiß, Du gehst mit mir. Zwar geh ich mutig vorwärts, schaue nur auf Dein Herz, denn Du kennst das alles hier.

Und während mich Dein Trost umschließt, spür ich wie Du mir Frieden gibst, Du lehrst mich auszuruhn, Dir zu vertraun. Selbst wenn alle Wände wanken, Sturm und Regen um Dich weht. Ich halt alles aus, weil Jesus mit mir geht. Wenn der Feind hinter mir her ist und die ganze Erde bebt. Ich halt alles aus, weil Jesus mit mir geht.
Das was ich brauch bist Du!
Du räumst mir den Weg frei, machst mich wieder ganz neu, feierst heut ein Fest mit mir. Du schenkst mir übervoll ein und lässt mich Dein Kind sein. All das gibt es nur bei Dir.

Und während mich Dein Trost umschließt, spür ich wie Du mir Frieden gibst, Du lehrst mich auszuruhn, Dir zu vertraun. Selbst wenn alle Wände wanken, Sturm und Regen um Dich weht. Ich halt alles aus, weil Jesus mit mir geht. Wenn der Feind hinter mir her ist und die ganze Erde bebt. Ich halt alles aus, weil Jesus mit mir geht.
Das was ich brauch bist Du!

Das was ich brauch bist Du. Yeah, yeah – Denn das, was ich brauch, bist du.

Meditatio: Johannes 20, 19-22 (Hfa)

Am Abend desselben Tages hatten sich alle Jünger versammelt. Aus Angst vor den führenden Juden ließen sie die Türen fest verschlossen. Plötzlich kam Jesus zu ihnen. Er trat in ihre Mitte und grüßte sie: »Friede sei mit euch!« Dann zeigte er ihnen die Wunden in seinen Händen und an seiner Seite. Als die Jünger ihren Herrn sahen, freuten sie sich sehr. Jesus sagte noch einmal: »Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich jetzt euch!« Nach diesen Worten hauchte er sie an und sprach: »Empfangt den Heiligen Geist!

Lied: Wenn Friede mit Gott

Wenn Friede mit Gott meine Seele durchdringt, ob Stürme auch drohen von fern.
Mein Herze im Glauben doch allezeit singt: Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn.
Mir ist wohl in dem Herrn! Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn!

Wenn Satan mir nachstellt und bange mir macht, so leuchtet dies Wort mir als Stern: Mein Jesus hat alles für mich schon vollbracht, ich bin rein durch das Blut meines Herrn.
Mir ist wohl in dem Herrn! Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn!

Die Last meiner Sünde trug Jesus, das Lamm, und warf sie weit weg in die Fern´.
Er starb ja für mich auch am blutigen Stamm: Meine Seele lobpreise den Herrn.
Mir ist wohl in dem Herrn! Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn!

Nun leb ich in Christo für Christum allein, sein Wort ist mein leitender Stern.
In Ihm hab ich Fried und Erlösung von Pein, meine Seele ist selig im Herrn.
Mir ist wohl in dem Herrn! Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn!

Gebet

Sprich persönlich mit Gott.

Lied: Gott segne dich (FJ5, 232)


Ich wünsch dir Gottes Segen, ich wünsch dir seine Nähe, seine Kraft, ein reich erfülltes Leben, über dem die Hand des Höchsten wacht, Liebe und Wärme, Gelassenheit in allem, was du tust, dass du auch in Stürmen sicher und im Frieden mit dir ruhst. Ich wünsch dir diesen Segen.

Ich wünsch dir Gottes Segen, Geborgenheit in Vater, Sohn und Geist, Glaube wie ein Feuer, das wärmt, und nicht in den Augen beißt, Sehnsucht und Hoffnung, Menschen, die dich in die Weite führen, Freunde, die dich tragen, Gedanken, die die Seele inspirieren.
Ich wünsch dir diesen Segen.

Gott segne dich, behüte dich, erfülle dich mit Geist und Licht. Gott segne dich!
Erhebe dich und fürchte nichts, denn du lebst vor seinem Angesicht. Gott segne dich!

Ich wünsch dir Gottes Segen. Entfalte alles, was du in dir spürst. Die Dinge, die dir liegen, auch wenn du mal gewinnst und mal verlierst. Wag neue Wege, probier dich einfach immer wieder aus. Lass dich nicht verbiegen, lebe mutig, offen, geradeaus.
Ich wünsch dir diesen Segen!

Gott segne dich, behüte dich, erfülle dich mit Geist und Licht. Gott segne dich!
Erhebe dich und fürchte nichts, denn du lebst vor seinem Angesicht. Gott segne dich!

Manchmal ist die Hand vor unseren Augen gar nicht mehr zu sehen und wir hoffen nur noch, dieses Dunkel irgendwie zu überstehen. Doch kein Schatten, den wir spüren, kann das Licht in uns zerstören.

Gott segne dich, behüte dich, erfülle dich mit Geist und Licht. Gott segne dich!
Erhebe dich und fürchte nichts, denn du lebst vor seinem Angesicht. Gott segne dich!

Segen (Phil. 4, 7)

Der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, bewahre eure Herzen und eure Gedanken in Christus Jesus.

Lesen » | 0 Kommentare | Kommentieren »
  • Veröffentlicht in: Stille Zeit
    Diskussion: Kommentare sind unten möglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.