Dienen

Aus der Tageslese: „In allem empfehlen wir uns als Diener Gottes!“ Hier ist im Griechischen nicht das Wort ‚doulos‘ für Sklave gebraucht, das die Abhängigkeit von Gott betont, sondern das Wort ‚diakonos‘, das den Dienst an anderen im Auftrag Gottes meint. Mein ganzes Leben soll eine Empfehlung sein für diesen Dienst, zu dem wir alle als Nachfolger Jesu berufen sind. Auch wenn es zu schwer erscheint, wenn wir keine Auswirkung sehen, wenn es frustrierend ist… wir empfehlen uns durch Standhaftigkeit, Geduld, Güte, Freundlichkeit, Liebe. Wir hören nicht auf, Diener Gottes zu sein an den Menschen. Denn auch wenn wir arm sind (an Kraft, Liebe, Geduld…), können wir viele reich machen – denn Gott wirkt durch uns, wenn wir uns ihm als Diener zur Verfügung stellen. Darum möchte ich mich auch heute in allem als Diener Gottes empfehlen.

Lesen » | 0 Kommentare | Kommentieren »

gedankenlos

„Wenn das einzige Gebet, das du während deines Lebens sprichst „danke“ heißt, würde das genügen.“ (Meister Eckhart; zitiert in der Jugendlosung) Ich bin nicht ganz damit einverstanden, dass das genug wäre, aber grundsätzlich merke ich es bei mir selbst: das Wort „Danke“ vergesse ich oft oder ich sage es nur so routinemäßig z.B. vor dem Essen. Vieles ist einfach so selbstverständlich – ich nehme es jedenfalls so. Aber das Leben und was ich von Gott empfange, ist nicht selbstverständlich. Ich bitte Gott um Vergebung, dass ich so oft nachlässig, vergesslich, gleichgültig bin – ihm gegenüber. Ich freue mich an den Gaben – aber weniger am Geber. Ohne ihn sind die Gaben allerdings nichts.
Darum auch heute: Danke! Es gibt so viele Gründe.

Lesen » | 0 Kommentare | Kommentieren »

Kroatien

Betet bitte für die Freizeit für junge Erwachsene, die am kommenden Donnerstag starten soll:
– für ein klares Zeichen, wenn wir den Antritt der Reise stoppen sollen
– für alle organisatorischen Vorbereitungen, die getroffen werden müssen
– für die inhaltliche Vorbereitung von Damaris, Pia und mir

Lesen » | 0 Kommentare | Kommentieren »

Gott macht sich Mühe

Fast jedes Lied ist ein Gebet und ich bin heute Morgen mit der Liedzeile aufgewacht: „Lass mich am Morgen hören deine Gnade, denn ich hoffe, Herr, auf dich!“ Das ist eine eindeutige Bitte an Gott. Seine Antwort konnte ich dann in der Losung hören: Du hast mir Mühe und Arbeit gemacht mit Deinen Sünden, aber um meinetwillen will ich Dir vergeben und Deiner Sünden nicht gedenken!
Das ist Gnade! Gott sei Dank!

Lesen » | 0 Kommentare | Kommentieren »

Heute

Guten Morgen!
Was für ein Tag! Natürlich weiß ich gar nicht, was da auf mich zukommt. Aber das macht es ja gerade auch spannend. Ich habe meine Pläne und Termine, aber was ist schon sicher? Ich möchte mich überraschen lassen, ggf. in meinen Plänen stören lasse, denn wenn es ein Tag mit Gott wird, dann kann ich abends sagen: was für ein Tag!

Lesen » | 2 Kommentare | Kommentieren »

Nicht durch Macht

Ein wirklich starkes Lied in der Liturgie „Heiliger Geist“. Besonders den Einstieg mit den Worten „Nicht durch Macht, nicht durch Stärke – Gott durch deinen Geist“ finde ich sehr intensiv und tiefgehend. Nicht meine Kraft, nicht meine Stärke, sondern Gottes Geist macht es! Darum beten wir: sende Deinen Heiligen Geist, Vater!

Lesen » | 0 Kommentare | Kommentieren »
FeG Holzhausen