Mehr

Lied: Näher (FJ4, 8)


Man sagt, du wohnst auf hohen Bergen, man sagt, du thronst weit überm Meer. Man sucht nach dir dort bei den Sternen, doch du wohnst nicht weit weg von hier.

Wir ziehn zu dir auf vielen Straßen, aus Nord und Süd und Ost und West. Es ist nicht weit zu deinen Kammern, weil du dich von uns finden lässt.

Näher, näher zu Dir! Näher, mein Gott, zu Dir! Näher, näher zu Dir! Näher, mein Gott, zu Dir! Näher, näher zu Dir! Näher, mein Gott, zu Dir

Von vorn und hinten fest umschlossen, du hast die Hand auf mich gelegt, das Öl der Heilung ausgegossen und Ewigkeit ins Herz gesät.

Du hast die Augen eines Vaters. Die Sehnsucht lässt mich nicht mehr gehn. Wie könnt ich jemals von dir lassen und dein Gesicht nicht vor mir sehn.

Näher, näher zu Dir! Näher, mein Gott, zu Dir! Näher, näher zu Dir! Näher, mein Gott, zu Dir! Näher, näher zu Dir! Näher, mein Gott, zu Dir

Gebet: Mehr als ich, mehr wie du

Herr Jesus Christus, ich bete dich an. Du allein bist genug, du bist alles für mich! Weil du mich in deiner großen Gnade erwählt hast, möchte ich immer mehr aus Dir und für Dich leben. Dir gebe ich mich ganz hin als dein Eigentum mit meinem Geist, meinem Körper und meiner Seele. Erfülle mich mit Deinem Heiligen Geist, damit ich mein Leben immer mehr zur Ehre Gottes, des Vaters, leben kann.

Ich möchte mehr von Deiner Liebe, denn Du hast verheißen (Röm. 5,5), dass Du Deine Liebe in mein Herz ausgießen willst durch Deinen heiligen Geist. Ich möchte Liebe sein, wie Du Liebe bist.

Ich sehne mich nach mehr von Deinem Frieden – in mir und in dieser Welt, denn Du hast verheißen (Joh. 14,27): „Meinen Frieden lasse ich euch, ja, meinen Frieden gebe ich Euch.“ Ich möchte ein Werkzeug Deines Friedens sein – Deines himmlischen Friedens.

Ich wünsche mir mehr von Deiner Kraft, denn Du hast verheißen (Apg. 1,8), dass Du Deinen Heiligen Geist auf Deine Jünger ausgießen willst, damit sie seine Kraft empfangen. Hilf mir, aus der Kraft des Heiligen Geistes zu leben, statt auf meine eigene Kraft zu vertrauen.

Ich möchte immer mehr Deine Werke tun, denn Du hast verheißen (Joh. 14,12), dass die, die Dir vertrauen, größere Werke tun werden als Du. Lass mich Salz und Licht in meinem Umfeld sein, damit die Menschen Dich als den lebendigen Gott erkennen.

Ich sehne mich nach noch mehr echter Begegnung mit Dir, denn Du hast gesagt (Joh. 15,15), dass Du mich Deinen Freund nennst. Ich will Dir alles anvertrauen, was mein Leben betrifft, will in Dir bleiben, damit ich viel Frucht bringen kann.

Herr Jesus, ich möchte Dir immer mehr von mir geben, denn mein größter Wunsch ist es, Dir ähnlicher zu werden, denn in Deinem Wort steht (2. Kor. 3,18), dass mich der Heilige Geist immer mehr in Dein Bild verwandelt. Ich möchte, dass die Menschen Dich in mir sehen, damit sie zum Glauben kommen und Dich preisen.

Immer mehr Du – immer weniger Ich.
Amen

Lied: mein Herz ruft


Je mehr ich von dir sehen darf, je mehr ich verstehen darf von dir, mein Gott, von dir, mein König. Je mehr wird mir bewusst, wie wenig ich doch weiß von deiner Herrlichkeit, von deiner Schönheit.

Herr, ich weiß, dass da noch so viel mehr ist, das mit meinem Verstand, nicht zu erklären ist.

Mein Herz ruft: Ich will mehr von dem, was du bereithältst, Herr. Mehr von dir und deiner Kraft. Halt mich fest und küss mich wach. Denn mein Herz ruft, mein Herz ruft, mein Herz ruft nach dir. Mein Herz ruft, mein Herz ruft, mein Herz ruft nach dir.

Du lädst mich täglich ein, vor deinem Thron zu sein und ich fall wieder vor dir nieder. Wenn deine Gegenwart sich mir offenbart und ich ein bisschen mehr von dir erkennen darf.

Herr, ich weiß, dass da noch so viel mehr ist, das mit meinem Verstand, nicht zu erklären ist.

Mein Herz ruft: Ich will mehr von dem, was du bereithältst, Herr. Mehr von dir und deiner Kraft. Halt mich fest und küss mich wach. Denn mein Herz ruft, mein Herz ruft, mein Herz ruft nach dir. Mein Herz ruft, mein Herz ruft, mein Herz ruft nach dir.

(2x) Mein Herz ruft: Ich will mehr von dem, was du bereithältst, Herr. Mehr von dir und deiner Kraft. Halt mich fest und küss mich wach.

Denn mein Herz ruft, mein Herz ruft, mein Herz ruft nach dir. Mein Herz ruft, mein Herz ruft, mein Herz ruft nach dir.

Meditatio: Johannes 14, 12-14 und Jakobus 4,2 (NLB)

Ich versichere euch: Wer an mich glaubt, wird dieselben Dinge tun, die ich getan habe, ja noch größere, denn ich gehe, um beim Vater zu sein. Ihr dürft in meinem Namen um alles bitten, und ich werde eure Bitten erfüllen, weil durch den Sohn der Vater verherrlicht wird. Bittet, um was ihr wollt, in meinem Namen, und ich werde es tun.

Ihr habt nichts, weil ihr nicht bittet.

Lied: Immer mehr von dir


Immer mehr von dir, immer mehr! Immer mehr sein wie du, immer mehr!
Immer mehr deine Worte verstehn, Deine Werke tun, O Herr, immer mehr!

Immer mehr von dir, immer mehr! Immer mehr sein wie du, immer mehr!
Immer mehr deine Worte verstehn, Deine Werke tun, O Herr, immer mehr!

Du bist ein Gott, der seine Kinder liebt, der als ein Vater ihr Verlangen sieht. Niemand und nichts kommt dir jemals gleich, O Herr.
Du zeigst dich uns als ewig, treuer Freund und weißt genau wie unser Herz es meint. Gib uns mehr von dir, immer mehr!

Immer mehr von dir, immer mehr! Immer mehr sein wie du, immer mehr!
Immer mehr deine Worte verstehn, Deine Werke tun, O Herr, immer mehr!

Gebet

Sprich persönlich mit Gott.

Lied: Lord, you have my heart

Lord you have my heart and I will search for yours. Jesus take my life and lead me on.
Lord you have my heart and I will search for yours. Let me be to you a sacrifice.

And I will praise you Lord. I will praise you Lord. And I will sing of love come down.

Segen

Zärtlicher Segen
möge dich erfüllen am heutigen Tag
im stündlichen Innehalten
damit dir die Erinnerung geschenkt sei
anerkannt zu sein
in all deinen Entfaltungsmöglichkeiten
und inmitten deiner Widersprüchlichkeiten.

Wohlwollender Segen
lasse dich die tiefe Verbundenheit spüren
mit allem, was lebt
damit dein Atem
dich zu ökologischer Achtsamkeit bewegt.

Erfrischender Segen
möge dich zum Staunen begeistern
über all die Wunder
die dir in Begegnungen mit
Menschen und Schöpfung entgegenkommen.

(Pierre Stutz)

Lesen » | 0 Kommentare | Kommentieren »
  • Veröffentlicht in: Stille Zeit
    Diskussion: Kommentare sind unten möglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.